Experiment

Folgende Schlagzeile erweckte gestern Abend meine Aufmerksamkeit: “Geschäftsführer von Lebensversicherung berichtet: Todesfälle Unter 18 Bis 64 Jährigen Um 40 % gestiegen.” (Quelle, Englisch)

Dieses hohe Ausmaß überraschte mich.

Ferner gibt Scott Davison, Chef der 100 Milliarden Dollar umfassenden Versicherungsgesellschaft OneAmerica, zu Protokoll, dass ein Großteil dieser Todesfälle nicht als offizielle Covid-19 Fälle deklariert wurden.

Versicherungen verfügen über sehr gute Daten. Das liegt in der Natur ihres Geschäfts. Mathematik und insbesondere Statistik sind für Versicherungen essenziell. So essenziell sogar, dass die Versicherungsmathematik ein Teilgebiet der Mathematik ist.

Wenn der Leiter einer großen Versicherung über Statistik spricht, lohnt es sich also hinzuhören:

“Nur um ihnen eine Vorstellung zu geben, wie gravierend das ist – ein Anstieg um nur 10 % wäre bereits eine 3 Sigmar Katastrophe, was etwa einmal in 200 Jahren vorkommt. […] Was wir derzeit beobachten sind die höchsten Sterberaten in der Geschichte unserer Branche, nicht nur bei OneAmerica.”

Zur Erinnerung: Covid-19 findet sich nur selten unter den Todesursachen der zusätzlichen Sterbefälle.

Was verursacht diese Todesfälle?

Dazu gleich mehr.

Obigen Artikel leitete ich umgehend an Dada Madhuvidyananda weiter, der mir im Gegenzug ein Video auf Telegramm schickte. Es handelte sich um einen Ausschnitt der 84. Sitzung des Corona Untersuchungsausschusses, in der Dr. Wolfgang Wodarg eine Analyse der offiziellen Daten der amerikanischen Seuchenschutzbehörde (CDC) zu Impfnebenwirkungen präsentiert.

Die Daten zeigen zweifelsfrei, dass gezielte Experimente mit tödlichem Ausgang an der amerikanischen Bevölkerung durchgeführt wurden. Ausserdem zeigen sie, dass die Pharmakonzerne sich dabei koordinieren.

Konkret wird aus den Daten ersichtlich, dass in unterschiedlichen Chargen des Impfstoffes eines Herstellers, wie Pfizer, Moderna oder Johnson & Johnson, verschiedene Stoffe enthalten sind. Deutlich wird das an der Toxizität einzelner Chargen, gemessen anhand der Anzahl von Todesfällen, die sie hervorrufen.

Enthielten alle Chargen eines Herstellers denselben Impfstoff, sollten sie alle ungefähr gleich viele Nebenwirkungen und Tode verursachen. Das ist genau, was wir bei der normalen Grippeimpfung beobachten.
Bei den Covid-19-Impfungen zeigt sich jedoch ein anderes Bild. Dort sind nur etwa 5 % aller Chargen für 100 % aller Todesfälle verantwortlich. Das bedeutet, dass 95 % aller Chargen völlig harmlos sind, während ein kleiner Teil extrem vielen Nebenwirkungen und Todesfällen verursacht.

Eine mögliche Erklärung hierfür wäre, dass bei den 5 % der hochgiftigen Chargen die Qualitätskontrolle versagt hat. Das wäre schlimm genug, lässt sich jedoch ausschließen, denn die Daten offenbaren noch mehr.

Laut Dr. Wodarg werden zu einem bestimmten Zeitpunkt immer nur giftige Spritzen eines einzelnen Herstellers versandt, während die anderen Hersteller ungefährliche Impfungen verteilen, und das mit sehr hoher Genauigkeit.

Zufall ist hier praktisch ausgeschlossen. Die Unternehmen müssen sich diesbezüglich absprechen. Dahinter steckt Absicht.

Selbiges gilt für die Verteilung der Impfstoffe in die verschiedenen Bundesstaaten der USA. Während die gefährlichen Dosen gleichmäßig an alle Bundesstaaten verteilt wurden, wurden die harmlosen Spritzen immer wieder an die Selbe, kleine Gruppe von Staaten gesandt.

Wieder erkennen wir Planung und damit Absicht.

Sollten die Daten und deren Auswertung korrekt sein – wovon ich angesichts von Herrn Dr. Wodargs Sachverstand und Gewissenhaftigkeit ausgehe – findet sich darin nicht weniger als der Nachweis eines groß angelegten Menschenexperimentes mit tausendfachem tödlichen Ausgang.

Ich empfehle jedem der die Zeit dazu hat sich die etwa 20 Minuten des Corona Ausschusses anzusehen. Sofern alles zutrifft sind sie von historischer Bedeutung.

***

Unterstütze unsere Arbeit mit einer freiwilligen Zuwendung.

IBAN: DE50 5095 1469 0013 2735 25

BIC: HELADEF1HEP

Danke! 

Was dich auch interessieren könnte

Translate »