river-gcf75093a6_1920

USA-Hegemonie im Kalten Krieg und die verheerenden Sparmaßnahmen des IWF.

Die USA nutzte seit dem Ende des zweiten Weltkriegs wirtschaftliche Abhängigkeiten und internationale Organisationen wie den Internationalen Währungsfond (IWF) aus, um ihre kapitalistischen Interessen durchzusetzen – auf Kosten der Entwicklungsländer.

Die Bretton Woods-Konferenz.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs, im Jahr 1944, trafen sich die Wirtschaftsberater der alliierten Mächte in der US-Stadt Bretton Woods, New Hampshire, um darüber zu beraten, wie die Wirtschaft in einer postkolonialen Welt organisiert werden sollte. Alle Regierungen einigten sich darauf, ihre Währungen auf der Grundlage der Konvertierbarkeit des US-Dollars in Gold zu regulieren.

Diese und viele andere Regeln machten die Vereinigten Staaten im Wesentlichen zum Weltbankier. Diese finanzielle Schlüsselrolle war für das Land in den 1950er und 1960er Jahren von Vorteil, da sie enorme Auslandsinvestitionen amerikanischer Unternehmen ermöglichte.[1]

Politische und wirtschaftliche Kontrolle.

Der Kalte Krieg der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten gegen die Sowjetunion und ihre Satellitenstaaten war geprägt von politischen Konflikten, militärischer Gewalt, Stellvertreterkriegen, Spionage, Propaganda und Wettrüsten, um den Kommunismus einzudämmen. Der wirtschaftliche Aspekt dieses Kampfes zielte jedoch darauf ab, die
Vorherrschaft über die ärmeren Länder aufrechtzuerhalten und so zu verhindern, dass sich die Sozialisten die Rohstoffquellen aneignen.

So verstaatlichte 1973 der demokratisch gewählte Präsident von Chile, Salvador Allende, die riesigen Minen der US-amerikanischen Anaconda Copper Mining Corporation. Kurz darauf ermordete das chilenische Militär unter dem Kommando von General Augusto Pinochet Allende und Tausende von anderen in einem gewaltsamen Militärputsch und stürzte seine populäre Regierung.

Die New York Times enthüllte später, dass der Putsch sowohl gefördert als auch finanziell unterstützt wurde von der U.S. Central Intelligence Agency.[2]

In ganz Lateinamerika, Afrika und Asien wurden Volksregierungen gestürzt und Militärdiktatoren unterstützt, weil sie in der Lage waren, die Ordnung aufrechtzuerhalten und günstige Bedingungen für internationale Unternehmen zu schaffen.

Dissidenten, Aktivisten, Journalisten, Lehrer und Priester, die gegen die Missstände dieser Regime protestierten, wurden als Kommunisten abgestempelt. Diejenigen, die Menschenrechte und wirtschaftliche Selbstbestimmung forderten, wurden gefoltert und ermordet.

Zweifelhaft Leihgaben an Entwicklungsländer.

In den 1970er Jahren wurden riesige Erdölgewinne aus den Ländern der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) bei amerikanischen Banken angelegt. Die Banken wiederum suchten verzweifelt nach einem Ort, an dem sie ihr ganzes Geld anlegen und ansehnliche Gewinne erzielen konnten. Also begannen sie, Milliarden von Dollar an Entwicklungsländer zu verleihen, von denen viele von Diktatoren kontrolliert wurden.

Korrupte Politiker, Generäle und Wirtschaftsführer in diesen Ländern schöpften einen Großteil dieser Gelder ab, die für öffentliche Arbeiten vorgesehen waren. Die brasilianische Militärdiktatur beispielsweise lieh sich Milliarden, um Autobahnen und riesige Staudämme zu völlig überhöhten Kosten zu bauen. Die westliche Presse lobte das “brasilianische Wirtschaftswunder”, aber das Land blieb mit riesigen Schulden belastet.

Die Schuldenfalle und die Verarmung der “Entwicklungsländer”.

In den 1980er Jahren, als in Brasilien und anderen lateinamerikanischen Ländern wieder demokratische Wahlen abgehalten wurden, stiegen die US-Zinsen. Die Zinszahlungen für die Schulden begannen sich zu vervielfachen. Hunderte von Milliarden von Dollar begannen von Süden nach Norden zu fließen.

Ein Teil davon diente dem Schuldendienst, der Ende der 1980er Jahre die neue Hilfe bei weitem überstieg. Der Rest war “Kapitalflucht”, da die wohlhabenden Klassen ihre Gewinne nach Übersee schickten. Die lateinamerikanischen Volkswirtschaften begannen zu scheitern.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) wurde 1944 auf der Konferenz von Bretton Woods gegründet, um die Mitgliedsländer mit Geld zu versorgen, damit sie kurzfristige Zahlungsbilanzschwierigkeiten überwinden können. Er ist oft die einzige Finanzierungsquelle, wenn ein Land hohe Auslandsschulden hat, wie es bei vielen der ärmeren Länder der südlichen Hemisphäre der Fall ist.

Die Sparmaßnahmen des IWF

Dieses Geld wird jedoch nur dann verliehen, wenn die Empfänger sich zu extremen Sparmaßnahmen bereit erklärt haben, um die Inflation zu bekämpfen und die Währung zu stabilisieren, ein so genanntes Strukturanpassungsprogramm. Diese Maßnahmen umfassen:

  • Kürzung des Staatshaushalts durch Kürzung von Gehältern und Sozialausgaben, was zu massiven Entlassungen führen kann, und Einführung von Gebühren für Bildung und medizinische Versorgung, was letztlich zu einer höheren Rate von Analphabetismus, Leid und Tod führt.
  • Anhebung der Zinssätze zur Bekämpfung der Inflation, die Kleinbauern und Unternehmen schadet, die um die Rückzahlung ihrer Kredite kämpfen. Dadurch wird das Land für ausländische Investoren rentabler, obwohl sie ihr Geld jederzeit abziehen können.
  • Abschaffung der Zölle auf importierte Waren, die es den multinationalen Unternehmen ermöglichen, die einheimischen
    Hersteller zu unterbieten und in den Bankrott zu treiben.
  • Abschaffung von Gesetzen, die ausländischen Besitz von Land, Ressourcen und Unternehmen verbieten. Dies ermöglicht
    multinationalen Konzernen die Eröffnung von Fabriken in diesen ärmeren Ländern, wo sie in der Regel
    Steuererleichterungen erhalten und niedrige Löhne zahlen können, was oft zu “Sweatshop”-Bedingungen führt.
  • Kürzung von Subventionen für Grundbedürfnisse, wodurch mehr Geld für die Rückzahlung von Schulden frei wird, während die Armen gezwungen sind, mehr für Grundnahrungsmittel zu bezahlen.
  • Neuausrichtung der Wirtschaft von der Subsistenz auf den Export, indem den Landwirten Anreize geboten werden, Cash Crops anstelle von Nahrungsmitteln für den heimischen Verbrauch zu produzieren, und indem der Export von Rohstoffen gefördert wird.[3]

Die Verarmung der Bevölkerung.

Dies sind die Kennzeichen der neoliberalen freien Marktwirtschaft. Die wohlhabende Elite eines “strukturell angepassten” Landes profitiert stark von dieser Politik. Da es weniger Währungskontrollen gibt, können sie ihre Gewinne im Ausland oder in Fremdwährungen investieren.

Für das einfache Volk waren diese Programme jedoch katastrophal. Die Menschen in Osteuropa, Russland, Afrika und Lateinamerika haben unter der Strukturpolitik des IWF furchtbar gelitten. Die Weltbank schätzte kürzlich, dass die von den reichen Ländern auferlegten anti-protektionistischen Maßnahmen die unterentwickelten Länder mehr als doppelt so viel kosten wie diegesamte Hilfe, die vom Norden in den Süden fließt.[4]

Der Inhalt dieses Artikels ist dem ersten Kapitel des Buches After Capitalism von Dada Maheshvarananda entnommen.

Quellen:

[1] Walden Bello gibt eine umfassende Analyse dieses Abkommens in
Kapitalismus, Natur, Sozialismus, März 2000, Bd. 11, Heft 1, S.3.
[2] Tim Weiner, “How the CIA Took Aim at Allende”, The New York
Times, 12. September 1998.
[3] Anup Shah: “Structural Adjustment-a Major Cause of Poverty”,
Global Issues, November 28, 2010.
http://www.globalissues.org/article/3/structural-adjustment-a-major-cause-of-poverty.
[4] Noam Chomsky in: Keeping the Rabble in Line: Interviews mit David
Barsamian
(Common Courage Press, 2002).

 

***

Spirituelles Seminar 

In diesem Seminar lernen und praktizieren wir die yogische Wissenschaft der Beziehung von Körper und Geist – insbesondere von Chakras, Drüsen und der Psyche. Dadurch können wir unsere Fähigkeit erweitern, unsere Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen zu lenken – anstatt getrieben zu sein.

Mit Dada Madhuvidyananda
13. – 17. 04. 2023
Ananda Ashram, Wolfegg

Mehr Info: https://www.menschlichewelt.de/veranstaltung/biopsychologie-verstaendnis-von-chakras-emotionen-druesen-und-spiritueller-praxis/

***

Unterstütze unsere Arbeit mit einer freiwilligen Zuwendung.

IBAN: DE50 5095 1469 0013 2735 25

BIC: HELADEF1HEP

Danke! 

Verwandte Beiträge

Translate »