oak-g4def8f266_1280

In diesem Auszug eines Diskurses beschreibt Shrii Shrii Anandamurti Habgier und seine Konsequenzen. 

Mit der spirituellen Praxis der Richtigen Zufriedenheit (Santosha) können wir die Gier überwinden. Diese Praxis wird hier beschrieben: https://www.tageslicht-magazin.de/artikel/die-praxis-der-richtigen-gelassenheit/

 

Der irrationale Durst nach dem Erwerb materieller Dinge wird als “Gier” bezeichnet, wohingegen das Bestreben, sich Dinge in der spirituellen Welt anzueignen, harmlos und untadelig ist.

Und der Versuch, sich etwas in der psychischen Welt anzueignen, ist ebenfalls harmlos, wenn er auf das Wohl der Menschheit gerichtet ist. Andernfalls verunreinigt er den Geist der Menschen und macht sie intolerant: Er führt zu Konflikten zwischen Dogmen und Theorien und degradiert die Menschen auf die Ebene der Animalität.

In der Vergangenheit hat die Welt viele Kämpfe zwischen Dogmen erlebt, die viel Blutvergießen verursacht haben; dies war im Mittelalter eine regelmäßige Erscheinung.

Und auch in der Gegenwart erleben wir Auseinandersetzungen zwischen einer Theorie und einer anderen, die nicht weniger Blutvergießen verursachen; vielmehr ist das Blutvergießen größer als früher. Der Grad der Intoleranz hat unermesslich zugenommen. Die Menschen haben das Vertrauen in ihre Mitmenschen verloren; ein Staat hat das Vertrauen in andere Staaten verloren.

In allen Lebensbereichen denken die Menschen heute das eine, sagen das andere und tun etwas ganz anderes. Das heißt, die Heuchelei ist heute auf dem Höhepunkt.

Die Frage ist nun: Was ist die Motivation dahinter? Es ist die Tendenz, Ideen ohne den Geist des Wohlergehens zu übernehmen – und noch mehr als das, die Tendenz, die Objekte des materiellen Genusses in immer größeren Mengen zu erwerben.

Ob in der materiellen Welt oder in der geistigen Welt, die vorherrschende Tendenz, die die Menschen von heute, sowohl individuell als auch kollektiv, dazu bringt, sich unkontrolliert zu übereilen, ist der Instinkt der Habgier.

Die Neigung zur Gier wird, wenn sie nicht durch Rationalität, wohlwollenden Verstand oder spirituelle Praktiken kontrolliert wird, zum vorzeitigen Tod führen. Nichts kann den Menschen davor bewahren. Dieser Instinkt der Gier hat die heutige Menschheit in einen solchen Zustand gebracht, dass die Menschen nichts mehr als sündig ansehen. Vielmehr betrachten sie die “Sündenpsychologie” als eine geistige Schwäche, und die schlimmsten Sünden* werden nicht nur indirekt, sondern auch offen als die Höhe des Intellekts verherrlicht.

Der allwissende Shiva beobachtete die zügellose Ausbreitung des Materialismus und seine gefährlichen Folgen und stellte klar fest: Lobhah pápasya hetubhútah [“Gier ist die Wurzel von Sünden”].

* Mit Sünden sind hier unmoralische Handlungen gemeint.

***

Unterstütze unsere Arbeit mit einer freiwilligen Zuwendung.

IBAN: DE50 5095 1469 0013 2735 25

BIC: HELADEF1HEP

Danke! 

Was dich auch interessieren könnte

Translate »