microvita

Microvitum – die mysteriöse Emanation des kosmischen Faktors

Ein Diskurs von Shrii P. R. Sarkar

Der Diskurs handelt von „Microvitum, die mysteriöse Emanation des kosmischen Faktors“.

Es gehört zu den menschlichen Gewohnheiten, dass wir das, was wir nicht verstehen als nicht existent bezeichnen oder in einem intelligenteren Stil sagen, es sei abstrakt – um unsere Grenzen oder unsere Unvollkommenheiten zu verbergen.

In unserem Universum sagen wir über alles, was in den Bereich unserer Sinne oder die Reichweite unserer Wahrnehmung fällt, „es ist“, und über etwas, das außerhalb des Bereiches der Sinne oder der Wahrnehmung liegt, können wir nichts sagen. Daher funktioniert unsere Welt innerhalb der Grenzen unserer Sinne und Wahrnehmungen.

Wir wissen, dass im Bereich der introvertierten und extrovertierten kosmischen Phasen, in der ersten Phase – also in der extrovertierten Phase – „subtil“ in „grob“ verwandelt wird, und in der rückkehrenden, introvertierten Phase wird „grob“ in “subtil“ umgewandelt. In dieser Entwicklung, vielmehr in diesem halbkreisförmigen Ansatz, mag es im Bereich der Materie subtilere Objekte geben – viele Objekte, die subtiler sind als Elektronen oder Protonen, Neutronen oder Positronen – aber wir finden keine Alternative, als zu sagen, dass sie entweder Elektron oder Proton, Positron oder Neutron sind.

In ähnlicher Weise kann es im psychischen Bereich Wesen geben, die subtiler sind als das Ektoplasma oder seine außer-psychische Hülle, das Endoplasma. Es gibt Wesen, die sowohl in den Bereich des physischen als auch in den des psychischen Ausdrucks fallen, die kleiner oder feiner sind als Atome, Elektronen oder Protonen. Und im psychischen Bereich können sie feiner sein als das Ektoplasma. Für solche Objekte oder für solche Wesen verwende ich den Begriff „Microvitum“.

Dieses Microvitum, oder im Plural Microvita, ist nicht von protoplasmischer Beschaffenheit und als solches hat es wenig zu tun mit Kohlenstoffmolekülen oder Kohlenstoffatomen, die als Ausgangspunkt oder Anfangsstadium des Lebens in diesem Universum angesehen werden. Was die Physikalität betrifft, so ist die Position dieser Microvita gerade zwischen Ektoplasma und Elektron, aber sie sind weder Ektoplasma noch Elektron.

Es ist eine menschliche Gewohnheit, dass, was immer wir über ein Subjekt oder ein Objekt wissen, wenn wir wissen, dass es existiert, aber seine Eigenschaften oder andere Einzelheiten uns nicht bekannt sind, zu sagen: Es ist „mysteriös“. Bezüglich dieser Microvita können wir also sagen, dass sie mysteriös sind. Deshalb habe ich den Begriff „Microvitum, die mysteriöse Emanation des kosmischen Faktors“ verwendet. Sie sind nicht von protoplasmatischer Beschaffenheit und daher stellt sich die Frage nach ihrer protozoischen oder metazoischen Struktur nicht. Sie sind etwas Rätselhaftes.

Nun, diese Microvita besitzen keine einheitliche Dichte oder Feinheit. Einige von ihnen können mit einem hochentwickelten Mikroskop sichtbar gemacht werden und einige von ihnen fallen vielleicht nicht in den Bereich eines Mikroskops, aber durch ihren Handlungsausdruck oder durch ihre Fähigkeit zur Handlung oder als Ergebnis der Schwingungen ihrer Handlungen kommen sie vielleicht in den Bereich unserer Wahrnehmung. Sie sind von feinerer Beschaffenheit. Es kann noch subtilere Formen von Microvita geben, die vielleicht nicht direkt in den Bereich unserer Wahrnehmung fallen, aber in den Bereich einer speziellen Art der Wahrnehmung, die eigentlich die Widerspiegelung von Vorstellung innerhalb des Wahrnehmungsbereichs in einer begrenzten Sphäre ist.

Diese Microvita können also grob in drei Kategorien eingeteilt werden – erstens in solche, die in den Bereich eines Mikroskops fallen. Zweitens in solche, die nicht in den Bereich eines Mikroskops fallen, sondern in den Bereich der Wahrnehmung als Ergebnis ihres Ausdrucks, als Ergebnis ihrer Aktionsschwingung und drittens in solche, die nicht in den Bereich der gewöhnlichen Wahrnehmung fallen, sondern in den Bereich einer besonderen Art der Wahrnehmung, die eigentlich die Widerspiegelung der Vorstellung innerhalb des Wahrnehmungsbereiches ist. Eine solche Wahrnehmung – diese besondere Art der Wahrnehmung – kann von Personen mit einem hoch entwickelten, spirituell orientierten Geist gefühlt oder erfahren werden.

Bezüglich dieser Microvita grober Natur, die in den Bereich eines Mikroskops fallen können, geben die Menschen ihnen den Namen „Virus“. Es wird gesagt: „Diese Krankheit ist virusbedingt.“ Aber Virus ist ein vager Begriff. Der bessere Begriff ist Microvitum und nicht Virus.

Nun bewegen sich diese Microvita durch das gesamte Universum, von einem Himmelskörper zum anderen. Sie bewegen sich überall, überschreiten die Grenzen von Nebeln, durchdringen Milchstraßen, Galaxien, Sterne, Satelliten, Planeten und Meteore. Wie andere psychische und psycho-physische Wesen haben auch sie grundlegende Eigenschaften – wie Existenz, Vermehrung und Sterben. Sie bewegen sich ungehindert, ohne sich um die atmosphärischen Bedingungen oder die barometrischen Werte zu kümmern.

Wie bewegen sie sich? Jeder braucht ein Medium, um sich zu fortzubewegen. Mobilität bedeutet Bewegung durch ein Medium oder durch Medien. Es kann mehr als ein Medium geben, d.h. Es kann viele Medien gleichzeitig in der selben Bewegung geben.

Diese Microvita bewegen sich auch durch unterschiedliche Medien. Sie bewegen sich durch Klang. Das sogenannte Virus einer kranken Person kann sich durch ihren Klang bewegen. Sie können sich durch Berührung fortbewegen. Sie können sich durch Formen oder Gestalten bewegen. Bei einigen Krankheiten breitet sich die Krankheit durch den Geruch der Krankheit aus und die feineren Microvita bewegen sich möglicherweise durch Ideen. Eine bestimmte Idee kann auf einem bestimmten Planeten mit Hilfe einiger weniger konzeptionell entwickelter Menschen beschleunigt werden. Das heißt, ein großartiger Mensch mit einem großartigen, konzeptionell entwickelten Geist kann seine Ideen mit Hilfe dieser Microvita auf diesem Planeten oder sogar in diesem Universum in verschiedenen Himmelskörpern verbreiten.

So, was ist nun die Grundursache für dieses Universum? Was ist der Ausgangspunkt des Lebens oder der Vitalität? Diese Microvita sind die Träger des Lebens in verschiedenen Sternen, Planeten und Satelliten – nicht Kohlenstoffatome oder Kohlenstoffmoleküle. Diese Lebewesen mit ihrer geheimnisvollen Bewegung erschaffen Geist und Körper, lebende Geschöpfe in verschiedenen Himmelskörpern. Und sie zerstören auch Geist und physische Körper oder entwickelte und unentwickelte Körper in jedem Winkel dieses Universums.

Die Grundursache des Lebens sind also nicht die einzelligen Protozoen oder protoplasmatische Zelleinheiten, sondern das einzelne Microvitum.

Nun sollte es umfangreiche Forschungsarbeiten über dieses Microvitum oder diese Microvita geben. Unsere Aufgabe ist gigantisch und wir müssen sofort und ohne weitere Verzögerung mit der Forschungsarbeit an diesen Microvita beginnen, sonst werden viele Probleme der modernen Gesellschaft nicht auf schöne Art und Weise gelöst werden können.

So wie Pramá [Gleichgewicht und Ausgeglichenheit] eine Notenwendigkeit im Bereich der Intellektualität oder des intellektuellen Strebens ist, ist auch im höheren intellektuellen Bereich die Forschungsarbeit über diese Microvita äußerst notwendig.

Hier sollten wir uns wieder an die Tatsache erinnern, dass diese Microvita eine Schöpfung in der nach innen gerichteten Phase sind, also in der rückkehrenden Phase des kosmischen Ausdrucks. Wir sind menschliche Wesen mit entwickeltem Intellekt. Ich denke, ich hoffe, vielmehr bin ich mir sicher, dass der Tag kommen wird, an dem die Menschen die richtige Kontrolle über diese Microvita haben werden.

Die Rśis [Gelehrten] der Vergangenheit sagten über die singulären oder kollektiven Strukturen dieser Microvita, dass sie zu sieben Arten, zu sieben Spezien gehören und gaben ihnen die Namen: Yakśa, Gandharva, Vidyádhara, Kinnara, Siddha, Prakrtiliina und Videhaliina entsprechend der Art ihrer Feinheit oder der Art ihrer Grobheit.

Ich denke, durch unser spirituelles Sádhaná [spirituelle Praxis], vielmehr durch unser physisch-psycho-spirituelles Sádhaná, wird sich unser Geist in allen Schichten entwickeln und die Kraft der Auffassung, die Kraft der Vorstellung, wird sich ebenfalls entwickeln und mit diesem entwickelten Auffassungsvermögen werden wir alle Geheimnisse dieser Microvita verstehen.

Shrii P. R. Sarkar

Wenn du uns kontaktieren möchtest: Kontakt

Was dich auch interessieren könnte

Translate »