LTW_S_A

Bei der Wahl in Sachsen-Anhalt gibt es große Ungereimtheiten. Zum Beispiel bei der Wahlbeteiligung. Dazu auf reitschuster.de:

„Die Wahllokale wurden wie üblich um 18 Uhr geschlossen. Gegen 16 Uhr lag die Wahlbeteiligung nach übereinstimmenden Medienberichten noch bei vierzig Prozent. Gegen 18 Uhr sollen es dann über sechzig Prozent gewesen sein – etwas weniger als die Wahlbeteiligung 2016. Zwanzig Prozent der Wahlberechtigten sind 360 000 Menschen. Die haben in den letzten zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale noch schnell gewählt. Schwer vorstellbar, angesichts der komplizierten Zugänge zu den Wahllokalen während der Pandemie. Es hätte zwischen 16 und 18 Uhr riesige Menschenschlangen vor den Wahllokalen geben müssen, von denen aber nicht berichtet wurde.“

In dem zitieren Artikel, den ich zu diesem Thema sehr empfehle, beschreibt der Autor weitere offizielle Bekanntmachungen, die keinen Sinn machen. Hier zum Artikel: https://reitschuster.de/post/was-war-los-in-sachsen-anhalt/

Ungültige Stimmen halbiert – Briefwahl verdoppelt

Im Vergleich zur letzten Landtagswahl hat sich die Briefwahl verdoppelt und die ungültigen Stimmen haben sich halbiert. Das ist extrem fragwürdig. Eine Briefwahl durchzuführen, ist komplizierter als die Stimme in einem Wahllokal abzugeben.

Hier ist eine Liste von weiteren Ungereimtheiten: https://t.me/oliverjanich/63115

Wahrhaftigkeit und Moral sind Grundvoraussetzungen für die Demokratie.

Falls Wahlen manipuliert werden, zerstört das die Demokratie.

Lasst uns daran arbeiten, selber wahrhaftig und moralisch zu handeln. Und gemeinsam für eine wahre Demokratie zu kämpfen. Dazu gehört, Ungereimtheiten bei Wahlen zu hinterfragen.

Ich habe an die Geschäftsstelle der Landeswahlleiterin von Sachsen-Anhalt Fragen bezüglich der Wahlbeteiligung und Briefwahl geschickt. Werde euch über die Antwort informieren.

Unterstütze unsere Arbeit mit einer freiwilligen Zuwendung.

IBAN: DE50 5095 1469 0013 2735 25

BIC: HELADEF1HEP

Danke! 

Was dich auch interessieren könnte

Translate »