liar-g8375ee2a1_1280

Unabhängig davon, ob die Menschen nach dem Gebot von Satya [Wahrhaftigkeit] leben oder nicht, ist die Atmosphäre dieses Universums vom Geiste von Satyas durchdrungen. Jede Pflanze und jedes Tier ist eine Repräsentation von Satya.

 

Bäume und Wölfe lügen nicht

Das tatsächliche Alter einer Palme ist an Merkmalen am Stamm abzulesen. Der Baum lügt nie über sein Alter, um einen Beschäftigungsvorteil zu erlangen. In den Blättern der Banyanbäume sind immer dieselben Adern zu sehen; sie verändern diese Adern nie, um Steuern zu hinterziehen. Wölfe verändern niemals ihre Stimmen, um sich einen Vorteil beim Fangen von Ziegen zu verschaffen. Sie alle sind Verkörperungen von Satya; Falschheit ist ihnen unbekannt.

Ich habe vor kurzem gesagt, dass die Menschen entweder aus Eigeninteresse oder aus tief verwurzelter Gewohnheit zur Unwahrheit greifen. Tiere und Pflanzen beflecken den schönen Namen von Satya nicht und greifen nicht aus kleinlichem Eigeninteresse oder aus größerem Interesse heraus zur Unwahrheit.

Vom psychologischen Standpunkt aus beurteilt beweist dies, dass Menschen egoistischer und gemeiner sind als nichtmenschliche Wesen. Zweifellos haben Ziegel, Holz, Sand, Stein etc. keine Möglichkeit, zu Gewohnheitslügnern zu werden, und auch Pflanzen und Tiere haben diese Möglichkeit nicht (wenn der Mensch sie jedoch in der Kunst des Lügens ausgebildet hat, ist das etwas anderes). Tatsächlich haben nicht einmal Menschen von Natur aus eine Möglichkeit, zu Gewohnheitslügnern zu werden. Intelligente, aber boshafte Menschen schaffen diese Möglichkeit erst durch ihr heimtückisches Tun.

 

Wahrheit ist Leitprinzip

Es heißt: Pratikúlavedaniiyam duhkham „Die geistige Erfahrung, mit widrigen Schwingungen in Kontakt zu kommen, ist duhkham, Schmerz“.

Ein gewohnheitsmäßiger Lügner, dessen geistige Schwingungen auf die der Falschheit eingestellt sind, muss sich an die Umgebung der Welt anpassen, in der Satya das Leitprinzip ist. Sand und Holz, Ziegel und Steine, Pflanzen und Tiere und sogar der größte Teil der Menschheit sind mit Satya eng verbunden. Die Schwingungen ihrer Saḿskáras [geistigen Prägungen] stimmen mit denen von Satya überein. Im Gegensatz dazu stimmen die geistigen Schwingungen eines Lügners mit denen der Falschheit überein.

 

Menschen, die sich in einer unangenehmen Umgebung befinden, erleben ein unangenehmes Gefühl. So wird sich ein Lügner in einer Welt, die von Satya getragen wird, zwangsläufig unglücklich fühlen.

Shiva hat daher die Menschen der Welt gewarnt, indem er sagte: Mithyávádii sadá duhkhii „Lügner sind immer unglückliche Geschöpfe“.

*

Dieser Diskurs von Shrii Shrii Anandamurti ist Teil des Werkes Namah Shivaya Shantaya. Dieses Werk behandelt Leben und Lehren des großen Yogis Shiva.  

***

Unterstütze unsere Arbeit mit einer freiwilligen Zuwendung.

IBAN: DE50 5095 1469 0013 2735 25

BIC: HELADEF1HEP

Danke! 

Was dich auch interessieren könnte

Translate »