double-bend-g37b3d49c5_1280

Alle Geschöpfe haben die natürliche Tendenz, sich auf einem geradlinigen Weg zu bewegen. Aber aus Feigheit, Selbstsucht oder sündigen* Neigungen können Menschen und andere Geschöpfe einen krummen Weg einschlagen, nicht nur in der materiellen Welt, sondern auch in der geistigen Welt.

Das heißt, Feigheit, Egoismus und sündige Neigungen führen zu Verkrümmungen in der Welt der Gedanken. Diese Verkrümmungen erzeugen gegenseitiges Misstrauen. Selbst unschuldige Menschen werden gelehrt, falsch zu denken.

Manchmal werden Menschen misstrauisch gegenüber unschuldigen Menschen und misshandeln sie. Diejenigen, die noch über ein gewisses Maß an wohlwollendem Verstand verfügen, schmerzen und schämen sich, wenn sie erkennen, dass sie diese unschuldigen Menschen nicht hätten verdächtigen dürfen.

Aber diejenigen, die keinen wohlwollenden Verstand haben, schämen sich überhaupt nicht für ihr Verhalten. Vielmehr denken sie und sagen auch öffentlich, dass es besser ist, zuerst andere zu verdächtigen und diese Verdächtigungen später allmählich zu beseitigen. Dies ist das Hauptmerkmal der Psychologie eines sündhaften Menschen.

Einzelpersonen, Gruppen oder Gemeinschaften, die sich von dieser Psychologie des Sünders* leiten lassen, verstricken sich aus ungerechtfertigtem Verdacht in verschiedene unmenschliche Aktivitäten. Schließlich kommt eine Zeit, in der sie keine Reue mehr zeigen. Jene Lehren und Philosophien, die die Menschen lehren, ihre Mitbürger zu verdächtigen, die sie lehren, ihre Mitmenschen als Feinde zu behandeln, haben der Welt in der Vergangenheit enormen Schaden zugefügt, und wenn sie nicht zurückgehalten und kontrolliert werden, werden sie dies auch in Zukunft tun.

Die Situation kann sich so zuspitzen, dass Detektive gegen jede Person eingesetzt werden können. Wiederum kann eine andere Gruppe von Detektiven eingesetzt werden, um zu überwachen, ob jeder Detektiv richtig arbeitet oder nicht.

Auf diese Weise wird in der Gesellschaft eine bösartige Atmosphäre von Spionage und Gegenspionage herrschen. Und die gefährliche Folge ist, dass alle menschlichen Schätze vergiftet werden und die menschliche Existenz selbst bedeutungslos wird. Die Menschen werden zynisch werden oder gezwungen sein, ihr Land oder ihre Gesellschaft zu verlassen, um dieser giftigen Atmosphäre zu entkommen.

Die Angelegenheit ist hier nicht zu Ende. Die Bosheit, der Betrug, der die menschliche Gesellschaft verseucht, bewegt sich zunächst auf einem krummen Weg wie seine Herren und endet schließlich damit, dass seine Herren selbst vernichtet werden. Die bösen Menschen an der Spitze des Geschehens, die jetzt darauf aus sind, andere zu vernichten, werden eines Tages selbst von ihren eigenen Anhängern vernichtet und aus der Geschichte getilgt werden.

Die sündigen Menschen vergiften die Atmosphäre des Universums, indem sie den krummen Weg beschreiten, aber letztlich wird dieses sündige Verhalten in ähnlicher Weise wie ein Bumerang auf die Sünder selbst zurückschlagen.

Diejenigen, die andere der Gerechtigkeit berauben, die die Stimmen anderer ersticken und sich durch ihre eigenen lauten Proklamationen zu verewigen suchen, werden am Ende meist selbst der Gerechtigkeit beraubt. Und ihre lauten Schreie, die in den Himmel aufgestiegen waren, werden in der Unterwelt erstickt.

Shiva, der Allwissende, war sich dieser harten Realitäten bewusst. Deshalb warnte Er die hingebungsvollen und dharmischen Menschen: Pápasya kut́iilá gatih [“Die Wege der Sünde* sind immer krumm”].

Diskurs von Shrii Shrii Anandamurti in dem Buch Namah Shiváya Shántáya

* Mit Sünden sind hier unmoralische Handlungen gemeint.

***

Unterstütze unsere Arbeit mit einer freiwilligen Zuwendung.

IBAN: DE50 5095 1469 0013 2735 25

BIC: HELADEF1HEP

Danke! 

Was dich auch interessieren könnte

Translate »