pexels-victor-freitas-16

Vergeben oder nicht vergeben?

Fällt es dir leicht, anderen Menschen zu vergeben, wenn du dich von ihnen schlecht behandelt fühlst oder dir ein Schaden zugefügt wurde?

Bist du in der Lage, dein Verhalten zu reflektieren und um Vergebung zu bitten?

Kannst du dir selbst verzeihen, wenn du einen Fehler gemacht oder einen anderen Menschen verletzt hast?

Durch Vergebung kannst du dich und andere von Leiden befreien. Du kannst damit Frieden und Liebe erschaffen. In deinem Inneren und im Außen.

Doch nicht jede Vergebung ist richtig und angemessen.

„Vergebung ist etwas Persönliches; sie ist keine kollektive Angelegenheit.

Nehmen wir an, du bist ein Bewohner Indiens. Wenn jemand dem kollektiven Leben Indiens schadet, hast du kein Recht, ihm zu verzeihen. Ebenso darfst du, weil du zur gesamten Menschheitsfamilie gehörst, niemandem vergeben, der der Menschheit schadet.

Aber im individuellen Leben, wie sehr jemand dir auch schaden mag, darfst du dieser Person so weit wie möglich vergeben.“

Shrii Shrii Anandamurti

 

Ein richtiges und angemessenes Vergeben hat eine sehr heilsame Wirkung auf emotionaler, körperlicher, sozialer und spiritueller Ebene.

Wenn du mehr darüber lernen und erfahren möchtest, laden wir dich zum nächsten Online-Kurs von MENSCHLICHE WELT ein.

Dada Madhuvidyananda wird über die 4 Aspekte des Vergebens, über die Unterschiede der richtigen und unangemessenen Vergebung und über Yoga-Praktiken sprechen und Fragen dazu beantworten.

Der Online-Kurs findet am Donnerstag, 1. und 8. April 2021 jeweils in der Zeit von 19 bis 20 Uhr statt. Unter https://www.menschlichewelt.de/veranstaltung/wie-du-durch-dein-vergeben-leiden-beenden-und-inneren-frieden-erlangen-kannst/ findest du weitere Informationen. Hier kannst du dich auch direkt zum Kurs anmelden.

Die Teilnahme ist kostenlos, für eine Spende sind wir dir dankbar.

Wir freuen uns über deine Anmeldung!

Wenn du uns kontaktieren möchtest: Kontakt

Was dich auch interessieren könnte

Translate »