anisur-rahman-K2b7UDed6uQ-unsplash

Von Indrajit Joachim Voigt

 

Die Art der Nutzung sollte entsprechend den Veränderungen von Zeit, Ort und Person variieren, und die Nutzung sollte progressiv sein.

 

So lautet das 5. Grundprinzip des ganzheitlichen Gesellschaftskonzepts PROUT.

 

Schluss mit Dogmen, Einheitsrezepten und Festhalten an überkommenen Vorstellungen: es gilt das Prinzip des stetigen Wandels.

Was gestern noch funktionierte, klappt vielleicht heute nicht mehr. Was in einem Teil der Welt oder in einer bestimmten Kultur funktioniert, ist woanders möglicherweise erfolglos. Die Diversivität von Kulturen, Landschaften und Ressourcen erfordert Flexibilität und Pragmatismus.

Und mehr denn jemals zuvor stellen uns technologische Entwicklungen heute vor immer neue Herausforderungen, lösen sowohl Hoffnungen als auch Ängste aus.

Wenn aus Träumen realistische, gemeinnützige Ziele werden und wenn Angst vor neuer Technik Umsicht und Sorgfalt weicht, wird Technik uns nicht in die Katastrophe führen, sondern auf dem Weg in eine neue Zeit hilfreich begleiten.

***

Online Workshop: Atomkriegsgefahr – was können wir tun? 

Was können wir tun, um furchtlos und voller Lebensfreude zu bleiben?
Was können wir tun, um diese Gefahr zu beseitigen?

Samstag, 07.05., 10-11:30 Uhr mit Yoga-Mönch Dada Madhuvidyananda.
Kostenlos. Praktisch. Inspirierend. Mehr Infos hier: Was können wir tun?

***

Unterstütze unsere Arbeit mit einer freiwilligen Zuwendung.

IBAN: DE50 5095 1469 0013 2735 25

BIC: HELADEF1HEP

Danke! 

Was dich auch interessieren könnte

Translate »