chicken-schreibschrift

Warum ich auf Eier verzichte – und es dir ans Herz lege

20 Hühner auf einem Quadratmeter

Bei der konventionellen Haltung von Hühnern erlaubt die EU, dass sich bis zu 20 Tiere einen Quadratmeter teilen.

Was hältst du von dieser Massentierhaltung in Legebatterien?

Für mich sind solche Lebensbedingungen von Hühnern ethisch nicht vertretbar.

Selbst in der Bio-Haltung sind noch bis zu sechs Hühner pro Quadratmeter erlaubt.

Im Jahr 2019 lag der Nahrungsverbrauch an Eiern in Deutschland bei rund 19,58 Milliarden Stück. Damit wurden hierzulande mehr Eier verbraucht als erzeugt. (Quelle: statista)

Allein diese Fakten haben mich inzwischen dazu veranlasst, keine Eier mehr zu essen. Doch es gibt noch weitere Gründe:

Die Yogis beschäftigen sich schon seit Jahrtausenden mit der inneren Qualität der Nahrungsmittel und sie untersuchten dabei die Wirkung auf den menschlichen Körper und Geist. Die yogische Ernährungslehre ist eng verwandt mit der Ernährung des Ayurveda.

Traditionell ist die Ernährung für spirituelle Schüler des Tantra-Yoga lakto-vegetarisch ausgerichtet. Sie enthält somit kein Fleisch, kein Fisch und auch keine Eier.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Yogis auf Kuchen, Quiches & Co verzichten müssen. Es gibt viele alternative Zubereitungsmethoden. Wer Eier ersetzen möchte, sollte sich mit ihren Eigenschaften befassen.

Eier werden beim Kochen oder Backen fest, sie verlieren ihre flüssige Form. Sie sorgen dafür, dass ein Kuchen locker wird oder Gerichte wie Gemüsepuffer zusammengehalten werden. Bei Quiches wird herkömmlich eine Ei-Sahne-Mischung auf die Füllung gegeben, die im Laufe der Backzeit stockt und damit fest wird.

Die gute Nachricht: Es gibt viele alternative Lösungen zur Verwendung von Eiern! Dazu gehören Apfel- Bananen- und Kürbismus, Sojajoghurt, Seidentofu, Chia- und geschrotete Leinsamen, Tomatenmark, Kichererbsen, Haferflocken, Kokosmilch, Natron usw..

Auch hier kommt es natürlich auf den Zweck und die Mischung an.

Hierzu findest du viele Tipps und Rezepte im Internet.

Hier sind zwei Rezepte für Gebackenes ohne Ei für dich zum Ausprobieren:

Kurkuma-Kuchen

375 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 150 g. Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, ½ Tl. Salz miteinander verrühren.

315 g Flüssigkeit (250 ml Kokosmilch und etwas Hafermilch) unterrühren

2 Prisen Pfeffer, 3 gestriche Tl. Kurkuma, 1 Tl. Zimt ½ Tl. Ingwerpulver, 100 gr. Honig und 150 ml Öl dazugeben und unterrühren

Den Teig in eine Kastenform geben und bei 180° Umluft ca. 60 Minuten backen.

Haferflocken-Aprikosen-Walsnussplätzchen

100 g getrocknete Aprikosen, 80 g Walnüsse kleinschneiden und grob hacken

180 g kernige Haferflocken, 90 g Albaöl oder 130 g Butter: Öl / Butter schmelzen und mit Haferflocken, Aprikosen und Nüssen mischen und abkühlen lassen.

75 g Puderzucker oder Honig, 1 Pr. Salz ½ Päckchen Backpulver, 40 g Vollkornmehl vermischen. Die Haferflocken-Aprikosen-Nussmasse unterrühren (evtl. noch etwas Hafermilch dazugeben).

Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das Backblech setzen und bei 180° Umluft ca. 15 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen und evtl. mit Kuvertüre besprenkeln.

Viel Spaß beim Backen und guten Appetit.

 

Vielleicht magst auch du über deinen Verbrauch von Eiern nachdenken und diesen zum Wohl deiner Gesundheit, der Tiere und der Natur reduzieren oder darauf verzichten.

Wenn du uns kontaktieren möchtest: Kontakt

Was dich auch interessieren könnte

Translate »